creativity without limits!

INES

ATELIER

DANDELION

Model Dresses & Boudoir

People Photography

Artwork / sponsoring

limitless creativity

Welcome here

Stark zu sein bedeutet, an seine Ziele zu glauben und den Weg mit den richtigen Menschen zu gehen.

Being strong means to believe in your goals and to go with the right ones.

 Jeder sollte die Stärke finden, um das Leben immer wieder neu zu erleben.

Ich habe es mir zur Mission gemacht, dass ich in der Fotografie, Kunst und Wohltätigkeit meine Lebenswegweiser gefunden habe.

Deshalb bin ich Freiberuflerin im Atelier Dandelion. Und bin Vorsitzende des Vereines ChildWEL.

Im Atelier geht es vorrangig um Kunst und Connections. Ich zeichne gerne Portraits und male mit Acryl auf Leinwand. Auf Auftrag oder einfach nach eigenen Vorlieben.

In der Fotografie zeige ich den Menschen, dass alle fotogen sind. Wir sehen alle unterschiedlich aus und in jedem von uns steckt ein herzliches Lächeln oder ein starker Ausdruck.

Als Model mit weit aus über 50 Shootings habe ich selbst Erfahrung mit der Arbeit der Fotografie gemacht. Ich weiß, wie sich der Mensch vor der Kamera fühlt.

 Viele Fragen: einige Antworten

Wie bist du so geworden wie du jetzt bist?

Seit 2016 stelle ich mir selbst die Frage, was mich im Leben glücklich macht. IN den Momenten der Tiefpunkte (emotional) fand ich es heraus.

Ich habe mich immer durchsetzen müssen, um an meine Mission zu kommen. Ich nenne es Mission, weil dieses Wort es am Besten beschreibt. Mission bedeutet: Für eine Vision zu leben. Aktiv leben. Deshalb habe ich ChildWEL gegründet. Die Idee und der gesamte Prozess haben mich gepackt.

Denn eines ist ja klar: Wir sind hier um von anderen zu lernen und sollten unsere Stärken mit anderen teilen.

Ich habe es dann also tatsächlich gefunden. Ein Leben voller neuer Abenteuer als Model, Fotografin und Künstlerin.

Doch der Weg hierhin war alles andere als einfach. Es dauerte 5 Jahre. Visionboards, Affirmationen (2 DIN-A4 Seiten lang), Erfahrungen, etc.

Wer kennt es nicht? Vielen Menschen im Leben zu begegnen, bedeutet auch viele Emotionen geben und nehmen. Gute und schlechte.

Also ich kenne keinen Menschen, der keine Herausforderungen im Leben bekommt. Aber die Kunst ist es, es als gegeben zu nehmen und sich über Lösungen zu orientieren. Never a failure. Always a lesson.

Es gibt auch viele Geschichten, die ich alleine auf Reisen erlebte. Viele glichen einem Wunder und haben mich in der Persönlichkeit und im Charakter gestärkt.

Was hast du beruflich gelernt?

Ursprünglich habe ich insgesamt 6 Jahre lang bei der Bank gearbeitet. Die perfekte Bankkauffrau mit Charme. Ich habe es geliebt mit meinen Kunden zu sprechen und ihnen zieltypenorientierte Finanzprodukte anzubieten. Letzendlich bin ich die geborene Verkäuferin.

Aber ich habe herausgefunden, dass das schöne Geld nicht glücklicher macht. Also habe ich eine Entscheidung getroffen. Ich steige aus. Für immer.

Es ist nicht leicht, aber alles eine Frage der Organisation und Struktur. Nur keine Panik.

Was hat dein Mindset am meisten geprägt?

Nachdem ich zwischendurch insgesamt 1 Jahr lang im Bereich NLP als Managerin gearbeitet habe, bin ich total geflasht gewesen. Ein Leben, in dem alle um dich herum freundlich sind. Dich respektieren. Eine neue Welt eröffnete sich mir. Think BIG. Auch hier: bin ich ausgestiegen. Und sehr dankbar für diesen Input, der mir die nächsten Etappen erleichterte. Alle privaten und alle zukünftigen geschäftlichen Erfahrungen sind damit bereichert worden.

 

Was kann jeder kostenfrei tun, um gezielt am Mindset zu arbeiten?

Affirmationen, Mindsetarbeit, Schlafhypnose, Hörbücher, Bücher: Alles verschlungen. Dale Carnegie. Dr. Joseph Murphy. Brian Tracy. Les Brown.

Nicht nur Top-Speaker, sondern auch wahre Heiler. Sie wurden quasi zu meinen besten Freunden. Seit dem nutze ich ihre Reden, um mich zu motivieren, am Ball zu bleiben. Sie haben so eine Power, dass ich schon Tränen geweint habe. Blockaden zu lösen, ist ein schmerzlicher Weg, aber der Einzige, den man gehen muss, um frei zu werden. Frei bist du zuerst im Inneren. Das Äußere folgt. Viele verbinden Freiheit mit Geld. Aber um viel Geld zu machen, braucht ein Mensch Jahre seines Lebens. Um dann im höheren Alter frei zu sein. Meiner Meinung nach ist es wichtig, dass jeder Mensch seine Wegweiser findet. Sich auf die Suche nach ihnen macht; auf einem ganzeinzigartigen Weg. Viele wissen wahrscheinlich nicht, dass sie wirklich viel Glück im Leben haben.

What would your life look like if you was a millionaire?

I tell you a secret: If I was a rich girl, i would look like a poor woman and would travel the whole world to see what peoples life is like, to give this money to NGO´s or own projects where people don´t have water or food. I would take care of all the children in the world. I´d build houses for them. I would grow with a new generation of respectful people with all my heart. And i would do it just because i know im crazy enough that in my mind there are no borders.

Yeah, i know. Never say would or could. But i trained my mind so that i can use it for my lyrics.

 

Wer ist dein musikalisches Vorbild?

Vorbilder: Beethoven ist zum Beispiel einer davon. 2020 ist das Jahr an dem er 250 geworden wäre. Klassische Musik beruhigt mich und begleitet mich bei meinen Texten (so wie heir auf der Homepage) und bei meiner Kunst.

Ich habe Lust eine Performance mit Choreographie an dem Aerial Hoop  zu machen. In Bonn. Vor der Statue Beethovens. Etwas klassisches. Ausdruckstanz, um ihm für seine Werke zu danken. Es gibt viele Musiker da draußen, welche einen großen positiven Einfluss auf Kinder und Erwachsene haben. Musik hat mich in vielen Lebenslagen begleitet. Singen tue ich auch. Meistens alleine oder mit einem Schulfreund aus alten Tagen.

 

Was tust du, um dich fit und schlank zu halten?

Meine sportlichen Tätigkeiten: Neben Aerial Hoop, Teamsport, Hindernissläufen, Halbmarathon, diverse 5 – 10 km Läufe, Poledance und Cathletics bin ich körperlich und seelisch zu dem geworden, was ich heute bin. Der Sport verhalf mir beim Liebskummer oder Ärger bei der Arbeit. Ich konnte Dampf ablassen beim Fitnessboxen und loslassen lernen bei Handstandübungen. Kämpfen und siegen und immer dabei: Motivational Speeches auf englisch. Ich habe keinen Sixpack und es ist auch nicht mein Ziel, denn so wie du lebst und dich bewegst, so formt sich dein Körper um. Samen säen und ernten. Ob gut oder schlecht. Eine Tat hat immer Konsequenzen. Das ist quasi die Bildung und Gestaltung der Zukunft.

Wie ist es bei dir mit der Ernährung?

Grundsätzlich esse ich leichte Kost. Ich verzichte möglichst auf Fleisch und Eier. Stattdessen greife ich auf Nüsse und Soya zurück. Schokolade brauche ich nur in den seltensten Fällen. Zum Genuss.

Zucker habe ich mir abgewöhnt und schon jahrelang keinen mehr gekauft. Ich habe ein Buch gelesen, in welchem über all die Krankheiten geschrieben wurde, für die Zucker verantwortlich ist. Seit dem gehört für mich Zucker und alles was damit in hohen Maßen verarbeitet wird ganz weit nach oben auf die Liste der ungesündesten Mittel der Lebensmittel-Industrie. Schon in jungen Jahren habe ich eine Abneigung gegen Tabletten jeglicher Form entwickelt. Anti-Pharma.

Wie hat dich das Fotografieren mit Menschen beeinflusst?

Ich liebe die Welt der Fotografie. Ich liebe es was mir meine Kamera durch die Linse zeigt. Es ist seit 2 Jahren mein 3. Auge. Ich betrachte das Leben inzwischen als eine Aneinanderreihung von Fotos und erkenne besondere Momente auf Anhieb schneller. Egal, ob mit oder ohne Kamera.

Landschaften in der Natur, Architektur, Menschen oder Tiere. Alles hat eine ungewollte Perfektion drin. Ich liebe es mit Menschen zusammenzuarbeiten, weil jeder Mensch spannende Geschichten erzählt und ich hier gerne für mein Leben lerne. Wenn ich einem neuen Menschen begegne dann blicke ich direkt durch die Kameraperspektive: „Wow, was für Augen. So hellblau. Oder Wow, diese Haare.“ Jeder Mensch ist individuell. Es lohnt nicht zu vergleichen. Bei Begegnungen versuche ich herauszufinden, was diesen Menschen im Leben bewegt. Shootings eignen ich hervorragend für die Verarbeitung von Situationen, die emotional waren. So habe ich es für mich herausgefunden.

 

Wieso modelst du?

Ich stehe mit Leidenschaft vor der Kamera. Mein neuer Lieblingsstil ist: Boudoir. Wenn die Chemie und die Begeisterung des Fotografen da ist, dann sind eine professionelle Zusammenarbeit und tolle Ergebnisse die Arbeit wert. Newton war zwar anderer Meinung, aber ich sage: das ist meine Ausdrucksform für Kunst. Ich bin durch und durch Künstlerin. In allem was ich tue.

Mein persönliches und geschäftliches Shooting-Highlight wird in Paris sein: Shooting Boudoir wie in den 50-ern. London steht auch auf der Liste für Future Style.

Was tust du, um die Welt ein Stückchen besser zu machen?

Ich bin eine Visionärs-Frau. Model auf Mission.

Mission. Vision. Action. Besucht meine Vision: www.childwel.de.

ChildWEL "WunschErfüllungLeben" e.V.

ChildWEL ist ein gemeinnütziger Verein.

Besucht die Homepage.

my work as a photographer

Photography is a passion

Fotografie ist mein Leben und deshalb stehe ich auch gerne als Hobbyfotografin hinter der Kamera.

Photography is my passion and that´s why I am a photographer too.

 

Ich helfe gerne, wenn eine Fotografin benötigt wird. I´m helping when someone needs a photographer.

Im Namen von ChildWEL. For my non-profit-organisation ChildWEL.

 my artwork

Creative Work at

Atelier Dandelion

 

My vision

ChildWEL:

New great world for all children

– Wie eine Idee zur Mission wurde –

 

 

„Business for Good“

„ChildWEL WunschErfüllungLeben e.V.“

Ich arbeite mit Kindern und Jugendlichen zusammen.

Hier geht es um Projekte in den Bereichen Sport, Kunst und Musik.

Die Vision:

Jedes Kind soll unabhängig von Herkunft und sozialem Status die Möglichkeit erhalten, seine Talente und Fähigkeiten zu finden.

Wir wollen möglichst viele fördern.

Der Verein ist gemeinnützig tätig und verfolgt keine Profitziele.